Schwanger trotz Pille – geht das?

schwanger_trotz_pille

Immer wieder sind Geschichten im Umlauf, dass Frauen schwanger sein und dies auf Grund der anhaltenden Periode nicht merken. Gleiches gilt für die Meinungen, dass bei regelmäßig eingenommener Pille es dennoch zu Schwangerschaften kommen kann. Um diesen Meinungen auf den Grund zu gehen, sollte ein Blick auf die medizinische Seite, wie auch auf die Statistiken geworfen werden.

Ist die Schwangerschaft trotz Pille möglich?

Grundlegend kann diese Frage mit einem Nein beantwortet werden. Die Pille gilt zu den sichersten Verhütungsmethoden. Damit die Pille allerdings ihre Wirkung entfalten kann, muss diese regelmäßig, so pünktlich wie möglich, eingenommen werden. Je nach Pille kann eine Differenz von bis 12 Stunden ermöglicht werden. Diese Zeitspanne sollte allerdings nicht genutzt werden. Im Weiteren sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Wirkung bei Krankheit nachlassen kann. In diesen Tagen ist es sinnvoll auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten oder auf eine weitere Verhütung zurück zu greifen. Während der Einnahme der Pille kommt es zu keiner herkömmlichen Menstruation. Es handelt sich viel mehr um eine Blutung, bei der die Gebärmutter gesäubert wird. Dabei gibt es ebenfalls je nach Art der Pille Unterschiede. Jede Pille beinhaltet eine andere Zusammenstellung von Hormonen, die sich entsprechend unterschiedlich auf den Körper auswirken.

Woher kommen die Blutungen?

Sollte es auf Grund von Krankheit oder Unregelmäßigkeiten trotz der Einnahme der Pille zu einer Schwangerschaft kommen, kann diese tatsächlich in den ersten Wochen unentdeckt bleiben. Die Blutungen, die durch die Pille ausgelöst werden, wie es zum Beispiel in der Pillenpause der Fall ist, entstehen ebenso bei bestehender Schwangerschaft zu einer Blutung kommen. Weitere Blutungen können im Rahmen der Schwangerschaft entstehen, die von Frau zu Frau verschieden sind. Diese sind unabhängig von der Pille und beziehen sich ausschließlich auf die Schwangerschaft. Dazu zählen unter anderem die Einnistungsblutung, wie auch die hormonelle Veränderung. Im Gegensatz zur Menstruation oder zur Blutung in der Pillenpause ist diese meist kürzer und schwächer. Bei Auffälligkeiten bezüglich der Stärke oder Veränderung sollte im Zweifelsfall kein Arzt konsultiert werden. Bei eingenommener Pille wird meist auf diese Weise die Schwangerschaft festgestellt.

Was ist bei der Einnahme zu beachten?

Nicht grundlos kann die Pille nicht selbst verordnet werden. Alle Arten der Pille zählen zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten. Somit ist ein Arzt auszusuchen, um sich ein neues Rezept ausstellen zu lassen. Dabei kann es sich um den Frauenarzt oder Hausarzt handeln. Gerade bei der Verschreibung einer neuen beziehungsweise anderen Pille sollten ein Frauenarzt aufgesucht werden. Diese können über die Arten aufklären und über deren Vorteile und Nachteile. Nicht jede Frau reagiert auf die jeweiligen Hormone gleich. Daher ist es wichtig, dass die Signale des Körpers ernst genommen werden. Während einige Frauen auf Grund der Pille wegen Übelkeit klagen, verspüren andere einen erhöhten Heißhunger und nehmen zu. Um die passende Art zu finden, sollte bei Auffälligkeiten und Problemen das Gespräch mit dem Arzt aufgesucht und die betreffende Pille abgesetzt werden. Beim Einnehmen einer anderen Pille, was nur mit Absprache des Arztes erfolgen darf, sollte mindestens zwei Wochen auf ein zusätzliches, nicht hormonelles Verhütungsmittel gesetzt werden.

Was tun, wenn eine Schwangerschaft festgestellt wird?

Durch die Einnahme der Pille fühlen sich die Frauen sicher und sind fest davon überzeugt, dass sie nicht schwanger sein oder werden können. Sollten dennoch die Vermutung angestellt werden, dass sich der Körper oder die Hormone verändern, ist Handeln angesagt. Dies kann ein Schwangerschaftstest aus der Apotheke sein. Diese zeigen durch die Pille kein positives Ergebnis, sondern reagieren ausschließlich auf die Schwangerschaftshormone im Urin der Frau. Ebenso kann ein Arzt aufgesucht werden. Grundsätzlich ist wichtig, dass bei einem positiven Ergebnis sofort die Pille abgesetzt wird, um das Ungeborene nicht weiterhin mit den Hormonen zu belasten. Mittlerweile ist die Pille so zusammengestellt, dass sie keine Gefahr für Mutter oder Baby darstellt. Selbst in der Stillzeit können einige Arten der Pille weiter eingenommen werden, was es mit dem Frauenarzt zu besprechen gilt.

Bild: © Depositphotos.com / ginasanders

Schwanger trotz Pille – geht das?
5 (100%) 1

Hinterlasse eine Antwort